Vorsorge

Die wichtigsten Gründe für den Abschluss einer Sterbegeldversicherung

Seit 2004 gehört das Sterbegeld nicht mehr zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen. Seitdem müssen die Hinterbliebenen die Kosten der Bestattung tragen, sofern diese nicht vor dem Tode bezahlt wurden.

Unter eine Sterbegeldversicherung versteht man eine i.d.R. lebenslange Kapitallebensversicherung auf den Todesfall. Diese ist mit einer relativ niedrigen Versicherungssumme abgedeckt, da sie vor allem die Beerdigungskosten und andere direkt mit dem Tod verbundene Aufwendungen abdecken soll. Typische Anbieter von Sterbegeldversicherungen sind sogenannte Sterbekassen. Hierbei handelt es sich um kleinere Versicherungsunternehmen, die häufig in der Rechtsform eines Versicherungsvereins auf Gegenseitigkeit(VVaG) organisiert sind und diese Form der Versicherung im Unterschied zu großen Versicherungsunternehmen schon seit vielen Jahrzehnten anbieten.

Die Sterbegeldversicherung hat oftmals folgende Merkmale:

  • ohne Gesundheitsfragen oder 
  • ohne Wartezeit 
  • Aufnahme bis zum 85. Lebensjahr
  • mit günstigen Beiträgen
  • geringer bürokratischer Aufwand
  • mit anteiliger Überschussbeteiligung
  • mit Beträgen von 1.500,- EUR bis 10.000,- EUR
  • mit Monats-, Jahres- oder Einmalzahlung

Für weitere Informationen, stehen wir jederzeit zu einem persönlichen Gespräch zur Verfügung.